Donnerstag, 29. März 2012

Vorsicht! Heiß und fettig!

Beim Durchsehen der Bilder auf der Digicam habe ich noch ein Foto vom Geburtstagsgeschenk für meine Ma gefunden. Ich wusste doch, dass ich ein Foto gemacht hatte, bevor ich's eingepackt habe. 

Seit ich denken kann hat sie ein und dasselbe Paar Topflappen, ganz schlicht weiß, selbst gehäkelt. Diese Topflappen gehören einfach in die Küche meiner Eltern, sie waren schließlich schon immer da. Nur mittlerweile, nach vielen Jahren Benutzung, leiden sie an Altersschwäche. Ich hatte mir also vorgenommen, meiner Ma ein neues Paar Topflappen zu häkeln.
Also habe ich mir mit Hilfe von eliZZZa das Häkeln beigebracht.

Da meine Eltern fast 400km weit weg wohnen hatte ich die alten Topflappen nicht als Vorlage und da ich es sowieso niemalsnienicht so hinbekommen hätte, gab's was ganz anderes.

Für mehr Farbe in der Küche
Das sind doppelt gearbeitete Wendetopflappen, eine Seite gelb-grün, die andere gelb-rot. So sind die Fingerchen direkt doppelt vor heißen Töpfen geschützt und man kann sich aussuchen, welche Seite einem gerade besser gefällt.

Sie sind nicht perfekt geworden, aber ein bißchen Stolz bin ich trotzdem auf mein erstes Häkelprojekt. Und meine Ma hat sich gefreut, das ist die Hauptsache :)

Wer sie nacharbeiten möchte: Die Anleitung gibt's hier bei ravelry.

Kommentare:

Selene hat gesagt…

Eine liebe Idee von dir, und schön sind sie auch!

Anonym hat gesagt…

1000Dank Lieblingstochter! Ich habe mich riiiiiesig über die Topflappen gefreut, weil sie nicht so trist und so dünn sind wie meine weissen waren. Allerdings meint Pa, dass ihn nun immer die Schlange Kaa anschaut. Da muss er nun mit Leben, denn ich weiss was nun die nächste Ewigkeit in unserer Küche hängen wird!