Sonntag, 22. September 2013

Schon fast wohnlich

Hier wird das Bett stehen....
Inzwischen ist auch das Schlafzimmer fertig gestrichen. Hier haben wir ganz klassisch mit Wasserwaage und Bleistift angezeichnet, nicht wie im Wohnzimmer mit der Schlagschnur.
Das Abkleben bleibt trotzdem die gleiche Arbeit, da komme ich einfach nicht drumherum.....
Die weißen Punkte in der lila Fläche sind Anschlüsse für zwei Wandlampen. Noch haben wir keine, aber sobald uns da etwas Hübsches über den Weg läuft, werden die montiert.

... und hier ein Schrank und eine Kommode
Die lila Farbe war total ätzend zu verarbeiten. Zähflüssig und sehr schlecht verteilbar. Dafür hat sie beim ersten Streichen perfekt gedeckt und ist nicht streifig getrocknet, wie die anderen Farben. Als ich die Fotos gemacht hab, war sie noch leicht feucht, ihr müsst es mir also einfach glauben ;)



Am Samstag waren wir bei Ikea und haben ein paar Möbel und Kleinkruscht gekauft. Unter anderem einen neuen Schreibtisch für mich und einen Nähtisch.

Meine zukünftige Nähecke
Der linke Tisch wandert als Schreibtisch ins Esszimmer, der andere bleibt dort stehen. Wie man sieht habe ich meine Nähmaschine und Stoffkisten schon umgezogen.
Ich überlege, ob ich die Wand in meiner Nähecke noch in dem Grünton aus dem Schlafzimmer streichen soll. Aber das kann ich auch irgendwann noch machen, wenn wir schon umgezogen sind, denn im Moment kann ich keine Streichutensilien mehr sehen.....

Katzenparadies

Ich sprach doch von Katzenzimmer. Erinnert ihr euch?
Am Samstag haben Herr Anya und sein Vater dann unseren (und Miezens) Traum vom Catwalk umgesetzt. Dafür haben die Beiden weiße Regalbretter mit Winkeln an drei der vier Wände gebracht. Die Bretter sind 20cm breit, das reicht dicke um dort entlang zu stolzieren. In allen Ecken sind 40x40cm große Plattformen, wo sogar die dicke Flauschekatze schlafen kann.

Dort, wo das eine Brett etwas tiefer hängt, kommt ein Kratzbaum hin, das wird einer der Aufstiege. Neben das Fenster kommen noch kleinere Bretter als Treppe (sofern sich denn in die Außenwand bohren lässt - unser Nachbar hat das Fürchterliches angedeutet) und zwischen unsere Schreibtische wollen wir Sisalmatten an die Wand bringen, dann kann das Cookie sicher die Wände hoch krabbeln (nicht, dass sie dafür Sisalmatten bräuchte....)

Mittwoch, 18. September 2013

Farbe für die Wände!

Die letzte Woche habe ich damit verbracht, in der neuen Wohnung zu streichen. Es ist Altbau, die Wände sind teilweise 3m hoch, da artet das Streichen richtig in Arbeit aus :)

Die Farbe nennt sich "Latte Macchiato"
Der erste fertige Raum war das vordere Wohnzimmer. Um alle Fenster und Türen, sowie in allen Ecken und an den Fußleisten habe ich einen weißen Streifen gelassen und dann die hellbraune Farbe bis 2,5m Höhe gestrichen.
Die Technik ist zwar einfach (alles, was weiß bleiben soll, wird mit Malerkrepp abgeklebt), raubt aber ziemlich viele Nerven. Hat sich aber gelohnt, wie ich finde. Auch wenn es "irgendwie so modern und erwachsen" aussieht (O-Ton Herr Anya).

Die Streifen sind nicht blau, sondern leuchtend petrol.
Müsst ihr mir einfach glauben ;)

Das hintere Wohnzimmer habe ich grau gestrichen. Auf eine Wand sind dann Streifen gekommen. Später wird an dieser Wand die Couch stehen.












Die Küche hat einen Anstrich in "Cappuccino" bekommen. Zusammen mit der dunklen Decke drückt der Raum jetzt ein bisschen, finde ich. Aber da musste ein Kontrast zu den weißen Fliesen rein. Die gehen nämlich einmal komplett rundum.
Eine helle Decke wäre sicher schöner, aber ist halt nicht...



Jetzt fehlt nur noch das Schlafzimmer. Aber da kann ich nicht alleine Anzeichnen (zumindest nicht, wenn es ordentlich und gerade werden soll). Das wollenw ir aber heute Abend machen, sodass ich morgen streichen kann. Dann wäre die Wohnung auch schon soweit fertig gestrichen.
Flur und Arbeitszimmer bleiben weiß.

Nebenbei bin ich auch schon an den ersten Bastelarbeiten für die Deko, dazu gibt's dann demnächst mehr.

Für die Neugierigen (Hallo, Mama!^^) hab ich auch noch ein paar Work in Progress-Fotos:

Dienstag, 10. September 2013

Willkommen in der Räuberhöhle

Es steht fest, Herr Anya und ich werden unser 56m² Wohnklo gegen eine schöne gemütliche 80m² Wohnung eintauschen. Da wir nur Haus und Wohnung, nicht aber den nettesten Vermieter der Welt wechseln, geht das Ganze jetzt Ruckzuck über die Bühne, zum 1. Oktober läuft der neue Mietvertrag.

Was bietet sich also mehr an, als euch an unseren Werkeleien in der neuen Wohnung teilhaben zu lassen? In den nächsten Wochen und Monaten (einige Pläne sind Langzeitprojekte) seid ihr alle herzlich eingeladen mitanzusehen, wie aus einer kahlen, weißen, leeren Wohnung eine gemütliche und hoffentlich schöne Räuberhöhle wird.

Ein überhaupt nicht maßstabsgetreuer Grundriss vermittelt aber zumindest den Hauch einer Vorstellung, wie die Wohnung aufgeteilt ist.

Die beiden Wohnzimmer
Die 80m² teilen sich auf insgesamt 4 Zimmer, Küche, Bad, Klo, Flur und Abstellkämmerchen auf. Zwei der Zimmer sind durch einen Durchbruch verbunden, das hintere Zimmer wird unser Wohnzimmer mit Couch und Fernseher und so, das vordere der beiden Zimmer wird Esszimmer/Pc-Zimmer/Katzenzimmer.
Warum Katzenzimmer? Dazu später mehr :)


Wird mal unser Schlafzimmer

Eines der anderen beiden Zimmer wird natürlich unser Schlafzimmer. Wir haben uns für das vordere der beiden möglichen Zimmer entschieden, denn in dem anderen Zimmer machte ein ganz blöder Vorsprung (den man auf meinem hochprofessionellen Grundriss nicht sieht) es unmöglich, die Möbel so zu stellen, dass wir so richtig zufrieden mit dem Ergebnis waren.

Wird mal "Arbeitszimmer" mit dem
Vorsprung of Doom




Das andere Zimmer wird zum "Arbeitszimmer"/Hobbyraum/Nähzimmer/Gästezimmer. Hier werden die Geckos einziehen, meine Nähmaschine kriegt ihren eigenen Platz und mit einer Schlafcouch wird es sich auch als Gästezimmer beweisen können.
Irgendwann wird es dann mal zum Kinderzimmer werden, wenn denn mal eins benötigt wird :)


Das Langzeitprojekt aka Bad
Das Bad wird eins der Langzeitprojekte, denn wir haben vor, es letztenendes steampunkig einzurichten, komplett mit alten Karten, Messingrohren, sinnlosem Schnickschnack und ein paar obligatorischen Zahnrädern.
Wenn man in der Badewanne liegt kann man aus dem Fenster die Sterne sehen (vorausgesetzt natürlich es ist dunkel und wolkenfrei). Hinter der Tür versteckt sich die Therme (im Bad! Endlich nicht mehr in der Küche, yay!).

Ein Klo halt, eher unspektakulär
Apropos Türe, die führt in einen kleinen extra Raum, der das Klo beherbergt. Löst endlich das Problem von "Dusch schneller, ich muss Pipi!"


Die kleine Küche
Dafür ist die Küche leider ziemlich winzig ausgefallen.  Eine Küchenzeile da vernünftig hinein zu bekommen wird eine Herausforderung. Zum Glück haben wir als Kinder viel Tetris gespielt....
Aber dafür hat sie schicke neue Fliesen an der Wand.

Flur - man stelle sich jetzt noch Beleuchtung
unter der abgehängten Decke vor
Im Flur ist die Decke abgehängt worden. Über dieser Holzkonstruktion befinden sich zwei Neonröhren, die schönes indirektes Licht verbreiten. Sofern Neonlicht schön sein kann, heißt das. Wir haben vor, die Röhren gegen LED-Spots auszutauschen. Spart Strom und macht schöneres Licht.

Außerdem wird der Flur auch ein Langzeitprojekt. Ich habe angedacht, die Wände oberhalb der Türen mit einem Kapitel aus einem Buch zu beschreiben. Herr Anya will einen Teil aus dem Herr der Ringe (oder dem Hobbit) ich hätte am liebsten ein Stück aus Harry Potter (Teile aus "Hinter dem Schleier" und "Der Einzige, den er je fürchtete" aus dem 5. Band - oder so wie meine Inspiration, die Geschichte der drei Brüder), wir werden uns also vermutlich auf Rumo von Walter Moers einigen ;)


Ihr seht, es gibt viel zu tun, in nächster Zeit wird es hier also nicht langweilig =)

Sonntag, 1. September 2013

Der Herbst ist da!


Sonnenschein, Waldboden und ein Pilz, das schreit doch förmlich nach Herbstanfang. 
Diesen kleinen jungen Pilz habe ich bei einer Fototour querfeldein im Wald mit meinem Papa erwischt.
Ich mag die Unschärfe im Hintergrund und am unteren Bildrand total.